P06 Landesausstellung 2021

Was macht die LA 2021 zu einem Projekt für die SteyrerInnen?

Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

P06 Landeausstellung 2021

Thema: Wir sind Landesausstellung
Fragestellung: Was macht die LA 2021 zu einem Projekt für die SteyrerInnen?
Zeitraum: November 2018 bis April 2019
Projektträger: Stadt Steyr, Land Oö. (Kulturabteilung)
Hauptmoderation: Ursula Kopp
Region(en): Leader Region Traunviertler-Alpenvorland und Nationalpark Kalkalpen, Steyr
Beteiligte: 96 Personen
Veranstaltungen: 5

Kurzbeschreibung

Für das Rahmenprogramm wurden unter dem Titel „Wir sind Landesausstellung“ 8 Projekte entwickelt, mit dem Land Oö. und der Stadt Steyr abgestimmt und sollen nun realisiert werden.

  • Virtuelle Zeitreise
  • Zeig mir dein Steyr
  • Erzähl mir dein Steyr
  • Plätze-Wege-Bespielung
  • Dunkle & Verborgene Geschichte
  • Handwerk erleben
  • Steyr is(s)t kulinarisch
  • Kinder auf die Bühne

Projektbeschreibung

Die Oö. Landesausstellung bespielt 2021 unter dem Titel „Adel. Bürger. Arbeiter“ drei im Zentrum von Steyr situierte Standorte: das Schloss Lamberg, das Stadtmuseum und das Museum Arbeitswelt. In mehreren Abstimmungsgesprächen mit den Verantwortlichen der Kulturabteilung des Landes Oö. für die Landesausstellung 2021 wurde dieses Bearbeitungsthemen für NOI identifiziert und ausgewählt.

In der Gesamtplanung von NOI war für die LA 2021 ein Design Thinking Prozess mit einer Dauer von 6 Monaten und 6 Workshops geplant, gestartet wurde im Oktober 2018. Die Projekte wurden in insgesamt 4 Workshops mit Erwachsenen sowie 6 Workshops (Young Designer) mit SchülerInnen der HTL und HLW Steyr – von Dezember 2018 bis April 2019 entwickelt. Mehr als 80 Personen haben sich in dem Prozess engagiert, das Projekt wurde von der Stadt Steyr, Kulturreferat getragen, Projektleiter war Stadtrat Gunter Mayrhofer. Als Fragestellung ausgewählt wurde: Was macht die LA 2021 zu einem Projekt für die SteyrerInnen? Für die Moderation war Mag. Ursula Kopp, FH Steyr verantwortlich, sie wurde von Stephan Rosinger, Museum Arbeitswelt Steyr als Co-Moderator unterstützt.

Mit einer Startveranstaltung am 19. November 2018 startet der DT-Prozess zur Entwicklung von Lösungsansätzen zur Einbeziehung der Steyrer Bevölkerung in die Landesausstellung 2021. Unter der Projektleitung von Stadtrat Gunter Mayrhofer und Begleitung der zuständigen MitarbeiterInnen der Kulturabteilung des Landes Oö. wurde bei dieser Veranstaltung ein Innovationsteam gebildet und erste Idee gesammelt. Bereits die Kulturplattform Steyr, am 11. Oktober 2018 im Amtsgebäude Reithoffer, bot einer Vielzahl an motivierten SteyrerInnen die Gelegenheit, ihre Projektideen für das Begleitprogramm der Landesausstellung 2021 vorzustellen. Auch das NOI-Projekt zur Landesausstellung 2021 konnte dem Publikum präsentiert und die Möglichkeit zum Mitmachen beworben werden. Sehr viele Personen (ca. 100) haben den Aufruf gehört und manche ihr Interesse an einer Mitarbeit bekundet.

Am 3. Dezember 2018 fand der erste Workshop im Museum Arbeitswelt statt. Ziel dieses ersten Workshops war es die Methode Design Thinking mit seinen Phasen zu erklären, die Ideen, die bei der Startveranstaltungen gesammelt thematisch zu clustern, einen roten Faden für ein Rahmenprogramm der LA 2021 zu designen und Personas für die weiteren Bearbeitungsschritte zu erarbeiten. Ergebnis dieses Workshops war das für sechs unterschiedliche Zielgruppen jeweils in 2er oder 3er Gruppen detaillierte Persona-Beschreibungen, Empathy Maps und Journey Maps entwickelt wurden und die Kurzpräsentationen dann von der Moderatorin und dem Co-Moderator in Hinblick auf einen möglichen Roten Faden zusammengefasst wurden.

Im zweiten Workshop am 4. Februar 2019 in der Schloßgalerie des Schloss Lambergs wurden die Ergebnisse des ersten Workshops nochmals in Erinnerung gerufen und anschließ0end die Phase Ideenfindung eingeleitet. Mit der Methode 6-3-5 wurde in drei 5er und einer 6er Gruppe Ideen entwickelt. Anschließend wählte jede Gruppe Ihre Lieblingsidee(n) aus und entwarf einen Rapid Prototyp: Ein Plakat, durch welches das Rahmenprogramm angekündigt und beschrieben wurde. Nach kurzen Präsentationen wurden die besten Ideen auf den Plakaten von den TeilnehmerInnen mit Klebepunkten bewertet.

Beim dritten Workshop, am 4. März 2019, wurden die Prototyen ausgefeilt und weiterentwickelt.

Am 1. April 2019 fand der vierte Workshop im Museum Arbeitswelt statt. Ziel dieses Workshops war es einerseits den NOI Prozess LA 2021 mit den beiden Young Designer Kursen zu verknüpfen und andererseits gemeinsam an den Prototypen zu arbeiten. Nach einer Vorstellung der Themencluster wurden 6 Gruppen gebildet und in moderierten Prototyp-Phasen die Konzepte diskutiert, verfeinert und prototypisch dargestellt. Nach einer finalen Präsentation wurde von den Projektverantwortlichen die weitere Vorgangsweise vorgestellt, nämlich VertreterInnen der Stadt Steyr und des Landes Oö. die entwickelten Projekte vorzustellen und zur Realisierung zu empfehlen.

Ergebnisse 

Prototyp 1: Zwischen den Ausstellungsstandorten – Mehr als ein Weg

Ein Leitsystem soll nicht nur den kürzesten und komfortabelsten Weg zwischen den einzelnen Ausstellungsstandorten anzeigen. Die Besucherinnen der Stadt sollen auf Naturzonen (zum Beispiel  Schlosspark), Wasserzonen (zum Beispiel Schotterbänke Zwischenbrücken), Ruhezonen (zum Beispiel Steyrdorf) und belebte Stadtzonen aufmerksam gemacht werden. Der Besucher/die Besucherin wählt individuell den kürzesten oder einen „Themenweg“ zwischen den Ausstellungen. Zudem werden die BesucherInnen auf die im folgenden genannten Bespielungen auf Wegen und Plätzen in der Stadt aufmerksam gemacht.
Projektträger: Stadt Steyr, TVB Steyr und die Nationalpark Region, LA 2021

Prototyp 2: Virtuelle Entdeckungsreise – „Gameification“

Die BesucherInnen werden spielerisch in eine Rolle als Adelige/r, BürgerIn oder ArbeiterIn – als Zeitreisende – versetzt und haben sowohl digital als auch analog Aufgaben zu erfüllen. Ein entsprechendes Spiel soll im Rahmen des Unterrichts in der HAK und HLW Steyr entwickelt werden und auch nach der Landesausstellung verwendet werden können.
Projektbegleitung: Museum Arbeitswelt Steyr, LA 2021

Prototyp 3: Erzähl mir Dein Steyr

BesucherInnengruppen lernen im Rahmen eines kuratierten Programms Menschen, Häuser und Geschichten in der Stadt näher kennen. Ein Vermittlungsprogramm das SteyrerInnen zu GastgeberInnen macht und exklusive Eindrücke ermöglicht.
Projektbegleitung: TVB Steyr und die Nationalpark Region

Prototyp 4: Zeig mir Dein Steyr

Vereine, Organisationen, Schulen oder Service-Clubs erhalten an den Wegen und Plätzen der Landesausstellung Bühnen zur Bespielung. Ein Jahresprogramm, das das Vereinsleben und die Geschichte der Vereine der Stadt vor den Vorhang holt.
Projektbegleitung: Stadtmarketing Steyr

Prototyp 5: Dunkle und verborgene Geschichte(n)

Entlang der Wege werden in Schulprojekten schaurige und gruselige Geschichten aus Steyr erlebbar gemacht. Dazu wird auch in die Unterwelt der Stadt abgetaucht.
Projektbegleitung: LA 2021-Rahmenprogramm, TVB Steyr und die Nationalpark Region, Kulturabteilung

Prototyp 6: Handwerk erleben

In einem Leerstand in der Stadt und im Stadtmuseum wird mit altem und neuem Handwerk bespielt, BesucherInnen werden zum Mitmachen eingeladen. Dabei soll der Bogen vom Schmieden bis zum 3D-Druck gespannt werden.
Projektleitung: Stadtmarketing Steyr

Prototyp 7: Kulinarik – So is(s)t Steyr

Das bestehende Gastronomieangebot wird entlang der Wege und an den Plätzen der Landesausstellung mit hochwertiger Pop-up Gastronomie ergänzt. Mit der Gastronomie wird ein Kulinarikkonzept erstellt.
Projektbegleitung: TVB Steyr und die Nationalpark Region, Stadtmarketing Steyr

Prototyp 8: Kinder auf der Bühne

Auch Kindergärten, Schulen oder die KinderUni Steyr erhalten die Möglichkeit, sich entlang der Wege mit pädagogisch erarbeiteten Inhalten zu präsentieren.
Projektbegleitung: Kulturamt Stadt Steyr, LA 2021-Rahmenprogramm, Stadtmarketing Steyr

Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.
Projektstart
November 2018
Kontakt
Auch du kannst dieses Projekt mitgestalten!

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen.
Die Teilnehmer werden rechtzeitig vor dem Projektstart verständigt.

Mitmachen